Kick-off Veranstaltung in Ludwigsburg


Am Freitag den 22. März 2019 fand die Kick-off Veranstaltung des Projekt Zukunft Finanzwesen mit den Teilnehmern der ersten Pilotphase statt. Eingeladen wurden die Gesamtkirchengemeinde Ludwigsburg, die Kirchengemeinden Eberdingen, Schwieberdingen und Großbottwar.

Die Veranstaltung wurde in den Räumen der Gesamtkirchengemeinde Ludwigsburg durchgeführt. Herr Dekan Winfried Speck begrüßte die Teilnehmenden und gab somit den „Anstoß“ für die Veranstaltung.

Durch den Termin führten die Projektleitungen Frau Heinbächer (Projekt Zukunft Finanzwesen) und Frau Siber (Firma Axians Infoma).

Frau Heinbächer gab einen kurzen Überblick über das gesamte Projekt hinweg.

Das Jahr 2019 teilt sich für die Piloten in die Phasen:

  1. Feinkonzepterstellung

  2. Mandanteneinrichtung

  3. Migration

  4. Schulung

  5. Echtstart

Die Basis für das Feinkonzept bildeten die Ausschreibungsunterlagen und die in ca. 70 Workshops zusammen getragenen Anforderungen der ELKW an die Buchungssoftware.

Das Feinkonzept ist als „theoretische Beschreibung“ der Software zu verstehen. Anforderungen aus dem Lastenheft werden hier konkretisiert und ein einheitliches Verständnis geschaffen.

Mandanteneinrichtung bedeutet, dass der geschaffene Mastermandant als Basis für die einzelnen Kirchengemeinden um die spezifischen Einrichtungen erweitert wird. Eine Kirchengemeinde wird als sogenannte „Gemeindekennziffer“ angelegt und in dieser müssen dann die Kostenstellen, sowie Kostenträger und sämtliche weitere Kontierungselemente je nach Anforderungen der jeweiligen Kirchengemeinde angelegt werden.

Diverse Stammdaten wie Empfänger, Anlagen usw. sollen trotz veränderter Buchungssystematik im neuen Programm „newsystem“ wieder zu finden sein.

Der Bereich Schulung teilt sich in die sog. Key-user Schulungen mit der Zielgruppe Projektmitarbeiter, IT-Support und den Pilotanwendern, welche auch in die Mandanteneinrichtung, sowie in die darauf folgende Migration involviert sind.
Für die Endanwenderschulungen sind im Herbst 2019 und im Frühjahr 2020 Schulungen geplant.

Der Echtstart für die Piloten beginnt am 01.01.2020 und wird sowohl von Projektmitarbeitern als auch von Mitarbeitern der Firma Axians Infoma vor Ort begleitet, sowie von der Hotline unterstützt.

Die Pilotanwender/innen, die aktuell mit dem Buchhaltungsprogramm CuZea arbeiten, nehmen im Projekt eine besondere Stellung ein. CuZea wird mit Einführung der Doppik durch das „ePortal“ abgelöst.
Dabei handelt es sich um eine von der Firma Axians Infoma programmierte Lösung, welche webbasiert von den Anwendern bzw. Anwenderinnen gestartet wird.

Das ePortal ist bereits in vielen städtischen Kommunen im Einsatz.

Auf Grund der Programmerweiterung um die kirchenspezifischen Anforderungen, werden die Programmtests gleichzeitig Schulung sein. Für die später anschließenden Rollout-Wellen werden selbstverständlich gezielte Schulungen für das ePortal erfolgen.