Umstellung doppisches Finanzmanagement

Details zu den Aufgaben in den jeweiligen Meilensteinen.

Meilenstein 7: Schulungskonzept insgesamt und -unterlagen für Piloten sind erstellt

Im Rahmen der Erstellung des Schulungskonzepts sind die sukzessive Heranführung an die neue Systematik des Finanzmanagements für alle Betroffenen (Mitarbeitende und Gremien) sowie die Vermittlung der rechtlichen Grundlagen (Mitarbeitende und Gremien) zur Umstellung auf die doppische Buchführung die zentralen Inhalte des Meilensteins. Ein Teilbereich des Schulungskonzepts befasst sich mit dem Bereich des "Change Managements". Ein weiterer Teilbereich umfasst die Erstellung eines Doppik-Handbuchs, welches die rechtlich inhaltlichen Schulungsunterlagen sowie Buchführungs- und Bilanzierungsleitfäden beinhaltet. Beide Teilbereiche sind für die anstehende Umsetzung in allen von der Umstellung betroffenen Einheiten zu Konzeptionieren und im zeitlichen Verlauf mit den korrespondierenden IT-Schulungen abzustimmen und zu verbinden. Hierfür sind die kirchlichen Strukturen und die Geschäftsprozesse klar auszuarbeiten. Die Aufarbeitung und Erstellung von Schulungsunterlagen sowie die Durchführung von Schulungen und Gruppenveranstaltungen sind vorzunehmen.

 

Meldungen zum Meilenstein

Zweiter Schulungsworkshop hat stattgefunden

Am 04. Mai 2018 hat ein zweiter gemeinsamer Workshop unter Beteiligung einer kommunalen Beraterin, dem Projektteam sowie Vertretern der Kirchlichen Verwaltungsstellen stattgefunden. Im Rahmen dieses Termins wurde die im Anschluss zur ersten Sitzung weiterentwickelte Schulungsmatrix vorgestellt sowie kurz auf eine mögliche Verzahnung von inhaltlichen und technischen Schulungen eingegangen. Im Rahmen des Workshops hat das Projekt außerdem wichtiges Feedback zu dem ersten präsentierten Entwurf einer möglichen Grundlagenschulung erhalten. Diese soll auf Basis der Rückmeldungen der Teilnehmenden weiter überarbeitet werden. Darüber hinaus wurden mögliche Alternativen zu den Präsenzschulungen vorgestellt und diskutiert.

Erster Schulungsworkshop hat stattgefunden

Am 26. Januar 2018 wurden im Rahmen eines gemeinsamen Workshops unter Beteiligung einer kommunalen Beraterin, dem Projektteam sowie Vertretern der Kirchlichen Verwaltungsstellen mögliche Adressatengruppen der Schulungen herausgearbeitet und erste Überlegungen bezüglich der Tiefe und des Umfangs der Schulungen für die einzelnen Adressatengruppen herausgearbeitet. Als Ergebnis dieses ersten Workshops konnte eine grobe Matrix zu den vorhandenen Adressatengruppen und den für diese bereitzustellenden Schulungsmodulen erstellt werden.