Aktueller Stand Teilprojekt B

Verabschiedung des Kirchlichen Gesetzes über das Finanzmanagement in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass nach erfolgreichen Beratungen im Rechtsausschuss die 15. Württ. Evang. Landessynode in ihrer Sitzung am 24. November 2016 den Bericht des Rechtsausschusses und nach einer Aussprache mehrheitlich das Kirchliche Gesetz über das Finanzmanagement in der Evang. Landeskirche in Württemberg (Haushaltsordnung – HHO) verabschiedet hat.

Damit konnte nun auch der erste Meilenstein im Teilprojekt B erreicht werden. Die weiteren Arbeiten im Projekt können entsprechend dem Projektplan fortgesetzt werden. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei allen Beteiligten für die sehr gute Zusammenarbeit, die vielen konstruktiven Diskussionen sowie für das stete Mitdenken und aktive Mitwirken im Projekt Zukunft Finanzwesen bedanken.  

Anbei stellen wir Ihnen das verabschiedete Gesetz zur Verfügung:

Kirchliches Gesetz über das Finanzmanagement in der Evang. Landeskirche in Württemberg (Haushaltsordnung – HHO)

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und grüßen Sie ganz herzlich aus dem Projektteam.

Informationen zur Softwareauswahl

Seit Mitte des Jahres 2016 wird das Lastenheft mit den Anforderungen an die doppische Software zusammengestellt. Auf Basis der bisher definierten Anforderungen in HHO und DVO werden bereits jetzt mögliche Softwareanbieter am Markt entsprechend selektiert. Ergänzend dazu wird das Projektteam gemeinsam mit dem Referat 7.4 „Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat“, weiteren Fachanwendungsbereichen im Oberkirchenrat sowie Anwendern aus der Fläche und weiteren Fachberatern ab Dezember 2015 einzelne Softwareprodukte im Einsatz bei Referenzkunden begutachten. Dieser Prozess dient als Vorbereitung zur Softwareauswahl, die Mitte des Jahres 2016 begonnen hat.

Anstehende Sitzungen

Workshop Diakoniestationen: 21. und 22. Februar 2017

Sitzung der Arbeitsgruppe Haushaltsgrundsätze: 23.02.2017

Workshop Einrichtungen: 03. und 04. März 2017

Workshop Einrichtungen: 06. und 07. März 2017

 

 

Durchführungsverordnung (Doppik) zur Anhörung freigegeben

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass das Kollegium in seiner Sitzung am 26. Januar 2016 die Freigabe der Durchführungsverordnung (Doppik) für die Anhörungsphase erteilt hat. Die Anhörungsphase beginnt offiziell am 08.02.2016 und endet am 30.04.2016. Mit der Anhörungsphase haben Sie die Gelegenheit, an der Gestaltung der Durchführungsverordnung mitzuwirken. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch und verwenden Sie dafür das beigefügte Rückmeldungsformular! Wir freuen uns auf Ihre qualifizierten und zahlreichen Rückmeldungen.

Bitte beachten Sie, dass Sie mit den Anhörungsunterlagen zur Durchführungsverordnung auch die vorgemerkten Erläuterungen zur Haushaltsordnung erhalten. Falls Sie auch hierzu Anmerkungen haben, tragen Sie diese bitte ebenfalls in das beigefügte Rückmeldungsformular ein und machen es kenntlich, dass es sich um eine Rückmeldung zu den Erläuterungen handelt.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Es grüßt Sie ganz herzlich das gesamte Projektteam

 

Dokumente:

Anschreiben Anhörungsphase Verteilerkreis 1

Anschreiben Anhörungsphase Verteilerkreis 2

Verordnung des Oberkirchenrats zum Kirchlichen Gesetz zur Einführung eines neuen Finanzmanagements in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg (DVO)

Anlagen zur DVO

Vorgemerkte Erläuterungen zum Kirchlichen Gesetz zur Einführung eines neuen Finanzmanagements in der Evangelischen Landeskirche Württemberg (HHO)

Synopse zur DVO

Rückmeldungsformular 

Haushaltsordnung (HHO) - Übernahme der Rückmeldungen aus der ersten Anhörungsphase

Im Rahmen der ersten Anhörungsphase zur HHO gingen uns zahlreiche Rückmeldungen zu. Hierfür bedanken wir uns ganz herzlich bei Ihnen. Damit Sie wissen, wie wir mit Ihren Anmerkungen weiter verfahren sind, finden Sie im folgenden Dokument eine Übersicht über Ihre Rückmeldungen und eine entsprechende Anmerkung. Zur leichteren Handhabung haben wir eine farbliche Markierung vorgenommen:

 

·         Rot = keine Übernahme in den Gesetzesentwurf

·         Grün = Übernahme in den Gesetzesentwurf

·         Orange = die DVO/Erläuterungen/den Buchungsleitfaden betreffend

·         Blau= die Software betreffend

·         Schwarz = Erläuterungen

 

Wir hoffen, dass Sie sich im Zuge der in Kürze anstehenden Anhörungsphase zur Durchführungsordnung genauso rege beteiligen werden und freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

Rückmeldungen

Haushaltsordnung (HHO) – Einbringung in die Herbstsynode 2015

Am 03. November 2015 wurde der Entwurf der HHO mit den eingearbeiteten Änderungen aus der ersten Anhörungsphase vom Kollegium des Oberkirchenrats zur Einbringung in die Herbstsynode 2015 freigegeben. Die Landessynode wird mit der Einbringung darum gebeten, die Haushaltsordnung an die zuständigen Fachausschüsse zur weiteren Beratung zu verweisen. Die Beratungen in den synodalen Ausschüssen können ab dem Jahr 2016 stattfinden. In der Herbstsynode 2016 soll die Haushaltsordnung letztlich verabschiedet werden.

Haushaltsordnung Herbstsynode 2015

 

Ergänzend zur aktuellen Fassung der Haushaltsordnung finden Sie anbei eine Synopse, die unter anderem zur Orientierung bei der Erarbeitung der Gesetzestexte herangezogen wurde. Dem aktuellen Entwurf der HHO gegenübergestellt sind die Regelungen der bisher gültigen Haushaltsordnung (Alte HHO), die Regelungen der Gemeindeordnung (GemO), der Gemeindehaushaltsverordnung (GemHVO) und der Gemeindekassenverordnung (GemKVO) Baden-Württembergs sowie die Regelungen der Landeshaushaltsordnung Baden-Württemberg (LHO) und die Regelungen des Haushaltsgrundsätzegesetzes (HGrG). Bitte beachten Sie, dass die gesetzlichen Regelungen der LHO und des HGrG insbesondere im Teil I und Teil II berücksichtigt wurden. In den weiteren Teilen erfolgte weitestgehend eine Orientierung an den kommunalen Regelungen Baden-Württembergs.

Synopse zur Haushaltsordnung

 

Informationen zur Arbeitsgruppenarbeit

Parallel zur Haushaltsordnung wurden gemeinsam mit der AG „Haushaltsgrundsätze“ detaillierte Bestimmungen für die Durchführungsverordnung (DVO) in einem ersten Entwurf erarbeitet. Die Abstimmung des Entwurfs hat am  03. November 2015 mit der Lenkungsgruppe des Projekts Zukunft Finanzwesen begonnen. Im Januar 2016 soll nach Projektplanung die Freigabe durch das Kollegium zur Anhörung der Fläche erfolgen. Die Anhörungsphase der DVO soll im Frühjahr 2016 wahrgenommen werden.

 

Darüber hinaus befasst sich die AG „Steuerungs- und Berichtsbedarfe“ damit, die im Evang. Oberkirchenrat bestehenden Verrechnungsprozesse aufzuarbeiten, zu optimieren und Standardmodelle zur internen Leistungsverrechnung zu erarbeiten sowie die erforderlichen Berichtsbedarfe zu ermitteln. Im Jahr 2016 soll auch auf Ebene der Kirchengemeinden eine entsprechende AG gebildet werden, um die dort bestehenden Berichtsbedarfe zu erarbeiten und die Anforderungen für die neue Software entsprechend zu fixieren.

Haushaltsordnung (HHO) - Rückmeldungen aus der Anhörungsphase vom 17.07.-30.09.15

Die erste Anhörungsphase der HHO endete am 30.09.2015. Weiterhin besteht für Sie die Möglichkeit, bis zum 31.12.2015 im Rahmen der zweiten Anhörungsphase Rückmeldungen an das Projektteam zum Gesetzesentwurf abzugeben. Da bereits zahlreiche Rückmeldungen, häufig zu gleichen Themenkomplexen, abgegeben wurden, finden Sie im nachfolgenden Dokument einen Überblick über diese Rückmeldungen. Wir bitten Sie, zu den dort aufgeführten Themen keine weiteren Rückmeldungen zu geben, da diese bereits diskutiert und wenn möglich berücksichtigt wurden. Bitte lassen Sie uns folglich nur noch Rückmeldungen zu anderen Aspekten zukommen, zu denen bislang noch nichts zurückgemeldet wurde.

Wir hoffen, dass Sie von der Möglichkeit, sich im Rahmen der zweiten Anhörungsphase rückzumelden, rege Gebrauch machen und freuen uns auf Ihre Anmerkungen.

 

Rückmeldungen Anhörungsphase

Aktueller Stand Teilprojekt A

Meilenstein 2 erreicht – Gesamtabnahme der Software NAV2016 zum 30.06.2016 erfolgt

 

Der Softwarehersteller Konica Minolta hat im Februar 2016 die Beauftragung für den direkten Umstieg auf NAV2016 erhalten.  Gründe für diese Entscheidung waren u. a. Performance Optimierungen sowie weitere Optimierungen in der neuen Version von Navision. 

Insgesamt ist mit dem direkten Umstieg auf NAV2016 der positive Effekt zu erwarten, dass neben einem verlängerten Mainstream- und Extended Support laut Projektplan der Rollout der neuen doppischen Software durchgeführt sein soll, die Programmsicherheit damit gewährleistet ist und unerwartete gesetzliche Änderungen (siehe vormals SEPA-Umstellung) besser aufgefangen werden können.

In den letzten Monaten wurden die ausgelieferten Module von NAV2016 im Teilprojekt A und dem Sachgebiet EDV-Finanzmanagement getestet. Hierbei gab es für jedes Modul vor der Abnahme sogenannte „Expertentests“, bei denen erfahrene Anwender aus der Praxis das Modul testen und entsprechende Rückmeldung an das Projektteam geben. Die Testergebnisse wurden im Anschluss in der Arbeitsgruppe IT präsentiert und gemeinsam besprochen. Die Prozesse in den einzelnen Modulen bleiben erhalten, es findet keine Einführung neuer Arbeitsmethoden statt.

Am 30.06.2016 konnte die Software NAV2016 planmäßig abgenommen und Meilenstein 2 erreicht werden. Im Zuge der zweistufigen Qualitätssicherung wird derzeit noch der sogenannte Integrationstest durchgeführt, ebenso wie ein zweiter Praxisexpertentest.

Im Anschluss daran wird nun eine detaillierte Umstellungsplanung vorgenommen sowie die Rollencenter und Schulungsunterlagen erstellt. Ab dem 01.05.2017 erfolgt dann die Einführung der Software. Schulungen und Rollout sollen bis zum 29.06.2018 abgeschlossen sein.

Terminplan

Haushaltsordnung (Doppik) zur Anhörung freigegeben

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass das Kollegium in seiner Sitzung am 7. Juli 2015 die Freigabe der Haushaltsordnung (Doppik) für die Anhörungsphase erteilt hat. Die Anhörungsphase beginnt offiziell am 17.07.2015 und endet am 30.09.2015. Die Unterlagen werden den angeschriebenen Verteilerkreisen in den nächsten Tagen zugehen.

Im Namen des gesamten Projektteams möchte ich mich bei allen Beteiligten und besonders bei allen Arbeitsgruppenteilnehmenden für all die wertvollen und wichtigen Beiträge, die zur Erstellung der Haushaltsordnung beigetragen haben, ganz herzlich bedanken!

Mit der Anhörungsphase haben Sie die Gelegenheit, an der Gestaltung der Haushaltsordnung mitzuwirken. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch und verwenden Sie dafür das beigefügte Rückmeldungsformular! Wir freuen uns auf Ihre qualifizierten und zahlreichen Rückmeldungen und stehen Ihnen bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Es grüßt Sie ganz herzlich

Milena Sterns mit dem gesamten Projektteam

Dokumente:

1.    Anschreiben Anhörungsphase Verteilerkreis 1

2.    Anschreiben Anhörungsphase Verteilerkreis 2

3.    Erläuterungen zur Haushaltsordnung (Doppik)

4.    Haushaltsordnung (Doppik)

5.    Haushaltsplansimulation

6.    Rückmeldungsformular

Herzlich willkommen beim Projekt Zukunft Finanzwesen

Auf dieser Seite können Sie sich über das Projekt Zukunft Finanzwesen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg informieren.

Die Landessynode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg beschloss am 30.01.2014 ihr Rechnungswesen von der erweiterten Kameralistik auf die Doppik (Doppelte Buchführung in Konten) umzustellen. Das Projekt Zukunft Finanzwesen gliedert sich in zwei Teilprojekte und dauert bis Ende 2023.

Auf unserer Homepage finden Sie Informationen zu unserer Ausgangslage, den Zielen des Projektes und der Projektstruktur.

Wechsel der Leitung des Projektes "Zukunft Finanzwesen"

Milena Sterns hat die Elternzeit auf zwei Jahre verlängert und gibt damit die Projektleitung auf. "Es war keine leichte Entscheidung für mich die Projektleitung aufzugeben, da mir die Arbeit immer Freude bereitet hat und ich die Herauforderungen für das Rechnungswesenumstellungsprojekt gerne...

mehr

Durchführungsverordnung (Doppik) zur Anhörung freigegeben

Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass das Kollegium in seiner Sitzung am 26. Januar 2016 die Freigabe der Durchführungsverordnung (Doppik) für die Anhörungsphase erteilt hat. Die Anhörungsphase beginnt offiziell am...

mehr